+++ aus administrativen Gründen ist die aktuelle Pflege unserer Site "www.0507-raiders.de" eingeschränkt +++

Samstag, 16. Dezember 2017

wU18: Nach anfänglichen Schwierigkeiten, ein ganz gutes Spiel der RAIDERS-Mädels

An diesem Samstag fand das dritte Saisonspiel der weiblichen U18 der RAIDERS statt. Die Mädels gingen sehr motiviert in das Spiel, da Frechen einen Platz über ihnen steht, bisher auch noch ohne Sieg. Doch leider waren die RAIDERS wieder schwach besetzt, mit nur sechs Spielerinnen, von denen Shirin erkältet war und Sumbul ihr erstes Spiel absolvierte.

Die RAIDERS begannen mit der gewohnten Starting-Five mit Margonya, Neijla, Mia, Shirin und Anna. Schon vor dem Spiel erklärten die Trainerinnen, dass die Mädels heute wieder mit Fouls gut Haus halten müssten, da nicht viele Auswechselmöglichkeiten bestehen.

Das Spiel begann mit einem 9:0 Lauf für die Gäste des TS Frechen und man fragte sich wie diese Mannschaft noch kein Spiel gewonnen haben konnte, da die Einzelspielerinnen technisch schon sehr gut waren. Die RAIDERS schienen ein wenig überrumpelt, weshalb sie in der Defense immer wieder die Maßgabe ihrer Trainerinnen vergaßen. Ein Foul folgte dem anderen und somit hatten Anna und Neijla bereits im ersten Viertel 3 und 2 Fouls. Immer wieder haderten die Mädels mit den Entscheidungen der Schiedsrichter, die scheinbar noch etwas von dem vorherigen Spiel der mU18 beeinflusst gewesen waren, in der die Odenkirchener sich nicht von ihrer besten Seite gezeigt hatten. Das Problem war, dass den RAIDERS in der Defense alles abgepfiffen wurde, dafür in der Offense einiges durchgewunken wurde.

Zur Halbzeit stand es 14:48 und außerdem waren die RAIDERS nur noch zu Fünft, da Neijla kurz vor Ende des 2. Viertels ihr 5. Foul kassierte. In der Halbzeitpause hieß es also wachrütteln. In der Defense sollte man mehr Abstand zum Gegner lassen, um besser auf die Richtungsänderungen reagieren zu können und unterm Korb nicht mehr reinschlagen. In der Offense sollte öfter der Kopf hochgenommen werden, damit man freie Spielerinnen besser sehen und anpassen konnte.

Kaum startete das 3. Viertel, setzten die Mädels alles um, was ihnen gesagt wurde. In der Defense reichte es immer wieder aus, wenn sich Shirin und vor allem Anna, als größte Spielerin auf dem Feld, gerade vor den Werfer stellte und Mia drängte die Flügelspieler ab der Dreier-/ Freiwurflinie bereits so ab, dass sie Notwürfe nehmen mussten , die selten ihr Ziel fanden. Außerdem wurde unter dem Korb sehr gut ausgeboxt, sodass die RAIDERS kaum noch zweite Wurfchancen zuließen.
Dadurch, dass Frechen immer weniger in der Offense traf, vernachlässigten sie auch die Defense. Sodass Margonya immer wieder in die Zone ziehen konnte, dann drei Spielerinnen auf sich zog und zwei andere Spielerinnen der RAIDERS frei waren. So, durch Fastbreaks durch die immer schnell nach vorne laufende Mia oder durch Ziehen zum Korb von Margonya gelangen den RAIDERS immer wieder einfache Punkte und sie zogen viele Fouls. Die Schiedsrichter pfiffen jedes Foul, welches von den Gegnern begangen wurde und so herrschte auch keine Unzufriedenheit mehr den Unparteiischen gegenüber. Das dritte Viertel gewannen die Mädels sogar 13:12.

Leider musste Sumbul durch ihr 5. Foul in der 36. Minute auch das Feld verlassen, sodass die Mädels nur noch 4 Spielerinnen auf dem Feld waren. Der Gegner aus Frechen erwies sich als sportlich sehr fair und nahm auch ihre 5. Person aus dem Spiel, sodass es nun 4-4 weiterging.

Das Spiel endete 85:39 für Frechen.

Punkte: Margonya 17, Mia 7, Anna 6, Shirin 5, Neijla und Sumbul 2