+++ aus administrativen Gründen ist die aktuelle Pflege unserer Site "www.0507-raiders.de" eingeschränkt +++

Montag, 23. Januar 2017

1. Damen starten erfolgreich in die Rückrunde

Nach dem in der letzten Woche die Hinrunde in heimischer Spielstädte gegen den TV Breyell erfolgreich beendet wurde, wollten die Damen der Raiders vor heimischer Kulisse die Rückrunde ebenfalls mit einem Sieg starten.

Zu Gast waren die weit angereisten Damen aus Emmerich mit ihrem vor der Saison neu verpflichteten Trainer sowie ein paar neuen Spielerrinnen im Vergleich noch zum Hinspiel, welches die Raiders nur knapp für sich entscheiden konnten.

Ohne die krankheitsbedingt fehlende Jule Brzoska sah sich Coach Marco Wißfeld erneut gezwungen seine starting five zu ändern, hat aber dank seinem bestens aufgestellten Kader zahlreiche Optionen (Bianca, Sarah, Mareike, Judith, Christina), wer aber starten durfte erfuhr es erst direkt vor Spielbeginn und so viel kann man sagen, sie machte ein bärenstarkes Spiel!

Aufgrund starker 10 Minuten im letzten Spiel und einem guten Training am Dienstag beförderte er Christina in die starting five und unterstützt wurde sie von Julia, Laura, Janine und Miri.

Hochmotiviert und den unbändigen Willen zu Siegen und es besser zu machen als in Emmerich begannen die Raiders mit schnellen Punkten durch Julia und Laura, ehe Janine 4 schnelle Punkte hinzufügte und bereits auf 10:4 erhöhen konnte.
Dazu agierte die Verteidigung der Gastgeber hervorragend und ermöglichten den Gästen nur sehr wenige Gelegenheiten, welche aber immer wieder durch Julia und Christina noch gestört oder gestoppt werden konnten. Sowohl oben als auch unten wurde sehr laufstark und intensiv verteidigt und gerade Christina (4 Defensivrebounds, 2 Steals), die zwar erst das zweite Mal von Beginn an startete diese Saison, machte es defensiv aber abgezockt als würde sie jede Woche starten!

Das Viertel beendete abermals Sarah wie viele andere Viertel schon mit erfolgreichen Punkten, dieses Mal aber doppelt von der Freiwurflinie zur 16:12 Führung.

Mit Beginn des zweiten Viertels ersetzte dann erstmals Bianca die startende Christina und setzte die sehr gute Verteidigung genau so fort und erzielte in der zwölften Minute gleich ihre ersten Punkte für die Raiders.
Allerdings machten es die Gäste aus Emmerich unseren Damen nun etwas schwerer zu punkten und die Angriffe wurden länger und länger ehe die optimale Wurfposition gefunden wurde. Dieses Bild zog sich durch das gesamte Viertel und entsprechend eng gestaltete sich dieses, umso erfreulicher war das gestärkte Selbstvertrauen von Julia (12 Punkte, 3 Steals) die den ein oder anderen Wurf aus der Mitteldistanz übernahm und sich der Verteidigung etwas entzog um für die Raiders zu Punkten.

Ebenso erfreulich waren Mitte des Viertels die ersten Punkte durch unsere Nummer 9, Judith Metzter, fast die gesamte Hinrunde verletzt ausgefallen und inzwischen wieder stark zurückgearbeitet, bringt sie gehörig Tempo mit ins Spiel und nutzte gleich ihre erste Chance, angespielt im Lowpost, eine Körpertäuschung, Drehung um die eigene Achse, Korbleger verwandelt, willkommen zurück Judith!


Nichts desto trotz war die Führung von 31:26 zwar knapp, aber im Vergleich zum Hinspiel aber war es eine Führung, doch wer den Coach der Damen kennt, weiß, darauf hat sich niemand auszuruhen!


Entsprechend starten die Raiders das dritte Viertel mit ihrer starting five (Christina, Julia, Laura, Janine und Miri) und verschliefen die ersten Minuten gehörig! Schnelle 7 Punkte in Folge und 4 Minuten ohne eigenen Treffer und die Führung ging an die Gäste, zu diesem Zeitpunkt sogar verdient! Die Laufbereitschaft und das verteidigen gegen den Ball war nach wie vor stark, doch nun offenbarten sich auf der jeweils gegenüberliegenden Seite offene Wurfpositionen, welche plötzlich alle verwandelt worden. (31:33)

Den Bann der punktlosen Zeit konnte dann aber die enorm stark spielende Janine Titzkus (18 Punkte, 7 Rebounds, 1 Steal) brechen, ehe Laura und Julia die Führung zurückerobern konnten. (39:35)

Inzwischen eingewechselt agierte Mareike ebenso gut in der Verteidigung und fügte sich gut in das Kollektiv der Zonenverteidigung ein, so konnten beispielsweise Julia und/oder Christina auch mal pausieren. In der Offensive hingegen stockte es bei den Raiders leider etwas und gerade auch Mareike hatte an diesem Sonntag leider das Wurfpech gepachtet. Keiner ihrer 3 Versuche wollte sein Ziel finden, somit konzentrierte sich Mareike wieder auf die Verteidigungsarbeit.

Den zwischenzeitlichen Ausgleich zum 39:39 mussten wir zwar nochmal hinnehmen, dieser allerdings war wie ein Wachmacher für einen sehr guten Lauf von 11:0, erföffnet durch Janine mit 4 Punkten am Brett, gefolgt von einem Mitteldistanzwurf durch Julia, einem erfolgreichen Dreipunktwurf durch Laura und zum Abschluss des Viertels noch ein verwandelter Nahdistanzwurf durch Bianca. (50:39)

Den Kopf also nochmal selbst aus der Schlinge geholt spielten die Raiders im letzten Viertel wieder mit erhobenem Haupt befreit auf und ließen den Gästen aus Emmerich nun fortlaufend keine Chance mehr.

Angeführt von Laura und Janine die sich ein offenes Rennen in der Offensive lieferten, funktionierte die Team-Verteidigung hervorragend! 3 Steals, 2 Blocks, 4 erzwungene Turnover alleine im letzten Viertel sorgten nun auch für klare Verhältnisse und den ein oder anderen Fastbreak, beispielsweise nennenswert der Fastbreak erzielt durch Judith nach eigenem Rebound über das gesamte Feld. Coast to Coast)

Verrückt aber wahr, 14 Sekunden vor Spielende und mit 73:47 in Front entschied sich Coach Marco Wißfeld noch einmal zu einer Auszeit, aber wieso das Ganze? Es war einzig der Grund für einen weiteren Assist den Laura benötigte um ein triple double (19 Punkte, 10 Rebounds, 9 Assits) zu schaffen, Ziel dieses Passes war Janine, aber nicht irgendwo, nein, ihr Coach wollte Janine jenseits der Dreipunktlinie sehen.

Leider klappte der aufgezeichnete Spielzug zwar nicht, der Ball fand auch nicht sein Ziel, den Sieg aber, die Freude darüber und die damit verbundene bärenstarke Leistung an diesem Sonntag macht uns als Team sehr stolz und glücklich und wurde anschließend mit Bier und Kuchen so richtig genossen.

Weiter so!


Es spielten: Christina, Bianca 6, Janine 18, Mareike, Judith 4, Julia 12, Laura 19, Miri 8, Sarah 6

Montag, 16. Januar 2017

Mu16: Die jungs aus Odenkirchen gewinnen auch ihr viertes der Hinrunde.

Das vorletzte Spiel der Hinrunde in der Kreisliga gewinnen die Jungs aus Odenkirchen souverän, wie die letzten Spiele, mit 65:43.

Die RAIDERS konnten mit der Bestbesetzung antreten, waren jedoch trotzdem gewarnt, da die Breyeller als Tabellenvierter ebenfalls nicht schlecht dastanden. Zu Beginn merkte man beiden Teams an, dass sie sich erst einmal abtasten wollten. Ab der fünften Minute waren die RAIDERS jedoch diejenigen, die als Erste auftauten, was auch mit der Einwechslung von Fabian zu tun hatte. Sie erreichten einen 15-Punkte-Run, der erst durch Punkte der Breyeller in der 9. Minute gestoppt werden konnte. Somit gewannen die RAIDERS das erst Viertel deutlich mit 21:8, was auch mit der sehr guten Defense zu tun hatte. Sobald die Jungs in der Defense standen, wussten die Breyeller nicht mehr wie sie zum Korb kommen sollten und nahmen viele Würfe von außen, die zu vielen Rebounds vor allem von Emmanuel, Frederik und Andres führten.
In der Offense waren es entweder Oguzhan und Fabian, die immer wieder zum einfachen Korbleger durchziehen konnten oder die Center konnten durch einen einfachen Pass in die Zone angespielt werden und das Miss-Match nutzen. Hier waren es vor allem Emmanuel und Andres, die gute Centerbewegungen zeigten und einfach zum Korb ziehen konnten. Emmanuel sicherte sich so den Titel zum MVP, da fast alle seiner Würfe im Korb ihr Ziel fanden.

Punkte: Emmanuel 16, Oguzhan 15, Fabian 12, Frederik 9, Eren 5, Lee 4, Andres und Julius je 2, Leon und Joel.

Hinrundenabschluss zum Jahresbeginn 2017

Das erste Spiel des Jahres war zeitgleich der Abschluss einer bisher sehr positiv verlaufenden Hinrunde und zu diesem Topspiel zweiter gegen dritter empfingen die Raiders die bisher punktgleichen Breyller.

Beide Mannschaften mit je 7 Siegen und 2 Niederlagen und einer Korbdifferenz von plus 141versprachen ein Spiel auf Augenhöhe und äußerst knapp wurde es tatsächlich hinten raus.

Entsprechend der Stärken und Schwächen der Gäste begannen die Raiders mit ihrer starting five der letzten Spiele, Janine, zuletzt noch krankheitsbedingt ausgefallen, ersetzte Sarah auf dem Center und unterstützt wurde sie von Miri, Jule, Julia und Laura.

Die Gäste begannen wie zu erwarten war mit ihren Größenvorteilen auf den Centerpositionen und bekamen es im Angriff mit einer Zonenverteidigung der Raiders zu tun, die als Team die körperlichen Nachteile stark kompensierte und gerade zu Beginn des Spiels die Angreifer gut verteidigte und oftmals an die Freiwurflinie zwangen, statt einfache Punkte zuzulassen.

Ansonsten war das erste Viertel sehr vom Tempo beider Teams geprägt was jedoch Schwächen im Abschluss zur Folge hatte. Zahlreiche Korbversuche wurden vergeben oder beiderseits gut verteidigt und entsprechend gering war der Punktestand, ehe es die Raiders schafften durch Janine und Miri kurz vor Ende des ersten Viertels 2 Angriffe in Folge erfolgreich abzuschließen.(10:7)

Taktisch gut aufgestellt und diszipliniert verteidigt schafften es die Raiders die Gäste aus Breyell bei 7 Punkten zu halten, wovon lediglich 2 aus dem Spiel heraus entstanden sind, alle anderen 5 lediglich von der Freiwurflinie.

Im zweiten Viertel schafften es die Gäste aber weitere Treffer aus dem Spiel heraus zu erzielen und ihre körperlichen Vorteile immer besser auszunutzen, denn nicht nur groß sondern auch schnell aufgestellt konnten sie das Tempo der Raiders problemlos mitgehen.
Also drosselte man das Tempo seitens der Gastgeber etwas und zog über Julia und Laura im Wechsel das geübte Setplay auf und kam so zu weiteren Punkten, beispielsweise durch einen Mitteldistanzwurf von Janine, einer 1-1 Situation von Miri, oder einem erfolgreich verwandeltem Dreier durch Laura.

Die Halbzeit beendete dann Sarah mit 2 erfolgreichen Aktionen unter dem Korb, die zuvor schön herausgespielt und freigespielt worden ist, welche ihr persönlich 4 Punkte einbrachten und den Raiders eine Halbzeitführung von 25:17.


Ein gutes und temporeiches Spiel in der ersten Halbzeit mit wenig Punkten sahen bis hierhin alle Zuschauer und Verantwortlichen mit Vorteilen auf Seiten der Raiders die verdient das Spiel anführten, doch Kleinigkeiten wie Rebounds, Turnover und Steals können in der zweiten Halbzeit noch entscheidend werden.

Entsprechend konzentiert und engagiert begannen die Raiders auch das dritte Viertel und Christina ersetzte die etwas angeschlagene Jule auf dem linken Flügel.
Das Spiel verlief ebenso wie die erste Halbzeit endete mit dem etwas besseren beziehungsweise treffsichereren Gastgeber den Raiders.
Gerade im dritten Viertel zeigte sich Janine zu einer guten Phase im Spiel hingerissen und erzielte starke 6 ihrer 10 Punkte und zog auch in der Defense nochmal richtig an. Gemeinsam mit den anderen Centern Miri, Judith und Sarah sowie Bianca und Laura machten unsere tiefstehenden Verteidigern den Gästen trotz körperlicher Überlegenheit extrem schwer Punkte zu erzielen.

Die Reboundüberlegnheit hatten wir zwar Beileibe nicht, den größeren Einsatz und Kampf allerdings schon und darüber verdienten wir uns die Führung bis hierher.


Das Duell beider punktgleichen Mannschaften war zwar relativ knapp und durchweg spannend, den Gedanken, das Spiel zu verlieren hatte aus Sicht der Raiders aber niemand, zu kontrolliert war der Vorsprung und das Spielgeschehen bisher verlaufen. Doch im letzten Viertel so schien es zumindest sollte der Gast aus Breyell nochmal eine zweite Luft bekommen und das Spiel nochmals spannender gestalten können.

Waren die ersten Minuten des letzten Viertels noch ausgeglichen und beiden Teams gelang es im Wechsel zu punkten, vergrößerte Coach Marco Wißfeld seine Rotation bei 13 Punkten Vorsprung auf alle 11 Spieler und so kam Laura Herrmann zu ihren ersten Einsatzminuten im neuen Jahr.
Leider war es ihr vergönnt das Spiel von der 35 Minute an auch zu Ende zu spielen, denn die zweite Luft der Gäste wurde immer größer.
Aus einem scheinbar sicheren 11 Punkte Vorsprung 90 Sekunden vor dem Spielende konnten seine Lady´s keine Sicherheit gewinnen und schafften es auch fortan nicht mehr zu punkten.

Die Gäste hingegen schnupperten nochmal an der Sensation das Spiel kippen zu können und erzielten fleißig Punkte, doch knapp 7 Sekunden vor Ende und Ballbesitz Raiders war es den Gastgebern nicht mehr zu nehmen, den denkbar knappen Vorsprung von nur einem Punkt zu verspielen.

Wir haben auch gar nicht versucht nochmal selbst zu punkten, denn ein möglicher Ballverlust bei einem Fehlwurf und einem möglichem Gegenangriff dem wollten wir uns entziehen und haben die letzten Sekunden lediglich heruntergespielt.


Insgesamt sind wir alle sehr froh dieses Topspiel zweiter gegen dritter gewonnen zu haben, auch wenn wir es zum Ende hin unnötig spannend gemacht haben, so wissen wir doch auf unsere eigene Leistung ist Verlass!


Es spielten:  Janine & Miri je 10, Laura 9, Jule 8, Julia & Sarah je 4, Mareike 2, Bianca, Judtih, Christina und Laura.




Freitag, 6. Januar 2017

Kämpferische Damen im letzten Spiel des Jahres.

Zum Jahresabschluss des bisher sehr positiv verlaufenden Jahr 2016 reisten die Damen der Odenkirchen Raiders zum Auswärtsspiel nach Düsseldorf-Grafenberg.

Mit viel Selbstvertrauen aus den letzten Wochen aber ohne die kurzfristig erkrankte Janine traten die Damen das Spiel mit lediglich 2 etatmäßigen Centern an, was für Coach Marco Wißfeld aber kein Grund zum Jammern war, sondern viel mehr eine Einstellungssache jeder einzelnen.

Für Janine rückte Sarah in die starting was etwas mehr Körpergröße bedeutete und zeitgleich auch eine taktische Umstellung in der Verteidigung zur Folge hatte, da man den Gegner Grafenberg bestens kennt und ohne auf die eigenen Stärken verzichten zu wollen, zerstörten die Raiders jeglichen Spielaufbau der Gastgeber bereits von der ersten Sekunde an.

Wie zuletzt gegen ART in Düsseldorf starteten die Raiders auch dieses Mal gegen Grafenberg in Düsseldorf nicht optimal und musste zunächst einen ersten Rückstand hinnehmen und vergab zeitgleich 4 Versuche von der Freiwurflinie, ehe Miri und Laura den Bann der ersten Punkte brechen konnten.
Nach knapp 4 Spielminuten übernahmen die Gäste dann etwas mehr die Überhand und erzielten durch ihren Kapitän 6 Punkte in Folge und übernahmen mehr und mehr das Spielgeschehen. Durch die spezielle Verteidigung der Raiders gelang es den Gastgebern kaum einmal freie Würfe oder Spielzüge zu kreieren gar abzuschließen.
Vereinzelte Aktionen zum Korb wurden dann oftmals gestoppt durch ein Foul und begünstigt durch eine schwache Freiwurfqoute gelang es den Raiders sich zur Viertelpause bereits mit 22:7 abzusetzen. Bis hierhin erzielte Miri bereits 12 Punkte!

Das erste Viertel beendete Sarah mit 2 erfolgreichen Punkten und das zweite begann sie mit weiteren 2 ehe Miri immer wieder frei anspielbar für weitere Punkte war und die Grafenberger dieses einfache und immer wieder spielende Schema nicht stoppten oder gar stoppen konnten.

Der Ball lief sehr gut in der Offensive und dazu die einlaufenden Spielerinnen die unseren zwei Centern immer wieder Lücken verschafften um relativ frei am Brett zu Wurfmöglichkeiten zu kommen. Zwar waren wir dort längenmäßig unterlegen aber immer wieder schafften es Sarah und Miri Offensiv wie Defensiv die Rebounds zu holen um eine zweite Wurfmöglichkeit zu haben oder eben auch den einen oder anderen Fastbreak gehen zu können.


Die absolute Überlegenheit wie im ersten Viertel war zwar nicht mehr da, aber sie konnten den Gegner auf Abstand halten und mit Hinblick auf das Ergebnis zur Halbzeit 35:18 war dies mehr als in Ordnung.

Die zweite Halbzeit begann wie mittlerweile in dem Spiel zu erwarten war mit Punkten durch unseren späteren MVP Miri die über die gesamte Spielzeit ungewohnte Freiheiten genießen durfte.
Aber auch gerade durch unsere kleineren Positionen die Defensiv erneut eine bärenstarke Leistung ablieferten halfen unseren beiden Centern enorm durch hervorragende Pässe und Läufe durch die Zone, welche es den Grafenbergern aber auch sehr schwer machten überhaupt zu verteidigen.

Im dritten Viertel aber gelang es den Gästen auch durch ihre kleineren Positionen zu Punkten und den ein oder anderen Fastbreak zu erzielen, zwar ließen sich die Grafenberger nicht abschütteln, aber Ernsthaft das Spiel auf den Kopf zu stellen gelang ihnen nicht. 

Durch die wenigen Fastbreaks konnten aber zumindest auch die beiden Center Miri und Sarah für einen kurzen Moment jeweils verschnaufen, die bis dato noch gänzlich ohne Pause durchgespielt haben. Sie wurden aufgrund der Verletzungen und Erkrankungen aber auch gefordert und boten beide eine sehr starke Leistung!

Den Schlusspunkt im dritten Viertel setzten dann Mareike und Christina mit je 2 Punkten zur 50:30 Führung.

Das letzte Viertel gehörte zur einen Hälfte dem einen und zur anderen Hälfte dem anderen Team, die erste Hälfte gehörte klar den Gästen in denen ihnen sagenhafte 10 Punkte in Folge gelangen und die zwischenzeitliche Führung bei sogar 30 Punkten lag! Hervorzuheben dort sind hauptverantwortlich Julia, Jule und Laura die die Gastgeber fast schwindelig spielten und gleichzeitig sorgten Julia und Mareike durch ihre Mann-Mann-Verteidigung über 40 Minuten lang für eine schwache Ausbeute der sonst so starken Aufbauspielerin seitens Grafenberg.

Mit der 30 Punkte Führung allerdings kam dann doch nochmal zum Jahresabschluss der Schlendrian ins Spiel der Gäste, sicherlich auch geschuldet der kleinen Rotation von lediglich 7 Spielern und der Herausnahme von Miri und Sarah, die bis dahin knapp 35 Minuten durchgespielt haben. Zum Schluss war die Energie der beiden schlichtweg verbraucht und wir hatten ein großes Nachsehen was die Rebounds anging und somit bekam Grafenberg zahlreiche zweite Chancen im Angriff, welche sie in den Schlussminuten immer wieder nutzen konnten.

So glichen die Gastgeber den 10:0 Lauf der Raiders postwendend mit einem eigenem 10:0 Lauf aus zum 46.63 Endstand.


Alles in allem war es ein verdienter und herausgespielter Sieg mit toller kämpferischer und körperlicher Leistung aller einsatzfähigen Spieler.


Es Spielten: Miri 30, Laura 11 Sarah & Jule 7, Julia 4, Mareike & Christina je 2

Montag, 12. Dezember 2016

1.Damen berappeln sich nach schwachem Start

Am gestrigen Abend reisten die Damen der Odenkirchen Raiders zur Überraschungsmannschaft des ART Düsseldorf zum vorletzten Spiel diesen Jahres.

Viele werden sich sicherlich fragen, wieso die Zweitbesetzung des ART eine Überraschungsmannschaft sein soll beziehungsweise eine ist. Die Antwort darauf gibt alleine schon die Aufstellung der Gastgeber, die in diesem Spiel mit diversen höherklassig spielenden Jungspielerrinnen besetzt war, was Gästecoach Marco Wißfeld aufgrund seiner eingeholten Informationen und Spielbeobachtungen ( ART 2 gegen Neuss 3) gleich beim Betreten der Halle zur Kenntnis genommen hatte.

Mit dieser Truppe gewannen die Düsseldorfer beispielsweise gegen starke Osterather, verloren dafür aber ohne die Unterstützung bereits 5 Saisonspiele und gegen die Raiders sollte die sechste Niederlage im achten Spiel hinzukommen.


Angeführt von ihrem Kapitän Miri starteten die Raiders erneut mit dem gleichem Kader und der gleichen starting five, doch anders als sonst kamen die Gäste aus Mönchengladbach diesmal so gar nicht ins Spiel. Etwas überrascht von der Art und Weise wie sie verteidigt wurden, gelang ihnen minutenlang absolut nichts. Zwar hatten sie Möglichkeiten Punkte zu erzielen, aber gerade in den ersten Minuten gelang es ihnen nicht, ehe Laura nach 4 Minuten zum 2:7 zumindest der Anschluss gelang.
Doch anstatt panisch zu reagieren, wild zu wechseln und alles über den Haufen zu werfen, reagierte Gästetrainer M. Wißfeld mit einer Auszeit und nahm seine starting 5 in die Pflicht, das Spiel nochmal neu beginnen zu lassen und diesen Rückstand zu egalisieren. Zwar klappte das nicht auf Anhieb aber nach starken 8 Punkten von Miri und einem erfolgreichen Freiwurf durch Laura schafften die Raiders zumindest den Ausgleich zum 15:15.

Es blieb jedoch ein zähes Ringen um jeden Punkt und entsprechend knapp und wechselhaft war die Führung zu Beginn des zweiten Viertels. 21:21 nach 14 Minuten.

Es schien allerdings so als bräuchten die Gäste einen Wachmacher, ein Play-of-the-Game, ein Wendepunkt im Spiel und dieser kam genau jetzt.
Frisch eingewechselt war Sarah gerade erst auf dem Feld, ehe in der Verteidigung der Ball durch Julia gewonnen werden konnte und im anschließenden Angriff lief der Ball sehr flüssig und mit Geduld und Bedacht kurz vor Ablauf der Wurfuhr gelang es dann Laura im Zug zum Korb den Ball noch an die frei parkende Sarah zu spielen und selbige nutzte gleich ihre Chance für ihre ersten Punkte.

Mindestens genauso wichtig aber waren die nächsten 4 Angriffe in denen es den Raiders gelang ohne Gengentreffer zu scoren, zunächst war es Laura per Dreipunktwurf, es folgten 2 Freiwürfe von ihr und mit den beiden Korblegern erhöhte Jule die Führung auf 32:24. (18. Minute)
Die letzten beiden Minuten der ersten Halbzeit waren dann wieder ausgeglichen und die sehr gut spielende Miri erzielte bereits ihren elften Punkt zur Halbzeitführung von 38:31.

Eine erste Halbzeit mit Licht und Schatten auf beiden Seiten aber einer besseren Verteidigung der Gäste sorgte letztlich für die kleine Führung.


Mit dem Ziel diesen Vorsprung nicht mehr herzugeben und dem ersten Einsatz des Spiels von Christina für Jule, begann ansonsten die starting five das dritte Viertel und gerade Miri startete ebenso gut wie im ersten auch das dritte mit sagenhaften 8 Punkten in Folge!
Sprachen wir in der ersten Halbzeit noch von einem Wendepunkt war dieser 14:3 Lauf direkt nach der Halbzeit mit Sicherheit ein Fingerzeig Richtung Siegerstraße.

Aber Miri trug die Offensive der Raiders natürlich nicht alleine, denn die ebenfalls stark spielende Sarah trug alleine in diesem Viertel 7 Punkte bei und holte wie alle anderen Center (Miri, Janine, Sarah gemeinsam über 35 Rebounds zusammen) auch enorm viele Rebounds, was den kleineren Positionen weitere Möglichkeiten für Fastbreaks gab und einen dieser konnte beispielsweise Christina erfolgreich abschließen.

Etwas schläfrig verliefen hingegen die letzten beiden Minuten in denen man dem Gastgeber einen 8:2 Lauf genehmigte und sie die Führung der Raiders auf 44:57 verkürzen konnten.

Dieser Lauf und auch die ersten beiden Treffer im letzten Viertel gaben den Gastgebern nochmal gehörig Aufschwung für einen Endspurt, diesen gab es auch tatsächlich, allerdings auf Seiten der Gäste!
Mit einem fein herausgespielten Mitteldistanzwurf erfolgreich abgeschlossen durch Mareike, 2 Treffern direkt unterm Brett von Miri und dem in der 34. Minute letzten erzielten Punkt der Art´ler begann der Endspurt der Raiders so richtig!

Ausschlaggebend dafür immer wieder die inzwischen hervorragend agierende Teamverteidigung und den beiden genialen Passgebern Laura und Julia ( gemeinsam über 15 Assit´s).
Rebound für Rebound, Steal für Steal, geblockte Würfe und das immer wieder schnelle Umschalten durch die beiden Aufbauspieler ermöglichten den Raiders die Führung nochmal ordentlich auszubauen.
Lange pausiert hatte Jule noch frische Beine im Endspurt und konnte alleine in den letzten 3 Minuten starke 8 Punkte erzielen und war von ihrer Gegenspielerin nicht mehr zu halten. Ebenso noch frische Beine hatte Laura Herrmann die in den letzten 5 Minuten zum Einsatz kam und zunächst einen Korblegerversuch anvisierte, aber im letzten Moment sich doch für einen tollen Pass zur ebenfalls einlaufenden Janine entschied und sie dann den 80 Punkt erzielte. Janine machte zwar ein diesmal verhätnismäßig unauffälligeres Spiel aber allein in der Verteidigung sieht man immer wieder wie wichtig sie sein kann. (7 Rebounds, 4 Punkte, 4 Steals)

Doch auch Laura sollte in den Schlusssekunden noch ihre Punkte bekommen indem sie auch dieses Mal mit dem Ball Richtung Korb zog und sie ihren Korbleger erfolgreich abschloss und den Endstand zum 82:52 Sieg der Raiders besiegelte.


Für eine Ernennung zum MVP hat es aufgrund der starken Konkurrenz zwar nicht gereicht, aber nochmal hervorzuheben ist die Leistung von Sarah über das gesamte Spiel hinweg war sie offensiv wie defensiv ein wichtiger Faktor für die Raiders. (11 Punkte, 13 Rebounds, 1 Block, 1 Steal) WEITER SO!

Es spielten: Miri 21, Jule 21, Laura 14, Sarah 11, Janine 5, Mareike 4, Julia, Christina und Laura je 2

Montag, 5. Dezember 2016

Heimsieg für die u14.1 zum zweiten Advent

Am 4.12.16 beschenkte sich die erste u14 RAIDERS selbst mit einem Sieg gegen Velbert. Das Spiel verlief jedoch nicht wie erwartet und wurde von den RAIDERS spannender gestaltet als nötig.

1.Damen überrennen Hülser SV

Am zweiten Advent waren die bisher noch sieglosen Sportfreunde aus Hüls zu Gast bei unseren Damen der Raiders in Mönchengladbach-Odenkirchen und geschuldet der aktuellen Tabelle hatten die Raiders einiges vor in diesem Spiel.

Zusätzlich zum Kader der letzten Woche unterstütze Laura Herrmann die Gastgeber und wie auch im letzten Spiel setzte Coach Marco Wißfeld, der überraschenderweise doch selbst das Spiel an der Seitenlinie betreuen konnte, auf die gleiche Anfangsformation.

Hohes Tempo, enorme Laufbereitschaft, höchste Konzentration und eine veränderte Verteidigung prägten bereits die sehr gute Trainingswoche vor dem Spiel, doch die Leistung, so schien es bereits nach wenigen Minuten sollte in diesem Spiel nochmal deutlich besser sein.

Denn durch die veränderte Verteidigung zwangen wir den ohne hin unterlegenden Gegner zu noch mehr Fehlern, Ballverlusten und schlechten Würfen wodurch wir viel schneller und häufiger zum Abschluss kommen wollten und auch kamen.
So lagen wir bereits nach 5 Minuten 18:4 in Führung und der ausgearbeitete Matchplan trug bereits früh seine Früchte, von dem wir bis auf die letzten 3 Minuten des Spiels auch nicht abgewichen sind.

Frühes attackieren und versuchen den Ball gar nicht ins Spiel kommen zulassen bereitete den Gästen enorme Probleme und führte sogar mehrfach zu Einwürfen zum direkten Gegenspieler und die Folge daraus waren sehr leichte und vor allem schnelle Punkte.
Entsprechend viele Möglichkeiten hatten die Gastgeber und erzielten starke 24 Punkte im ersten Viertel, 10 jedoch erzielte alleine Janine, die ihre MVP-Leistung aus der Vorwoche zu bestätigen schien. (1. Viertel 24:5).

Wie bereits erwähnt wurde selbstredend auch im zweiten Viertel der Matchplan dank der Rotation und trotz körperlicher Anstrengung voll durchgezogen, zwar stellten die Hülser sich ein klein wenig besser auf die Gastgeber ein, doch eine derart überlegende Heimmannschaft lässt sich durch eine bloße Auszeit nicht aus der Ruhe bringen. Angriff für Angriff zogen die Raiders den Gästen nun davon und vergrößerten die Führung.

Die ein oder andere Lücke offenbarten die Gastgeber mit fortlaufender Spielweise zwar dann doch noch, aber eine helfende Hand, erlaufene Pässe oder ein geblockter Wurf und technisches Unvermögen der Gäste machten vieles wieder gut und somit führten die Raiders bereits zur Pause überlegen mit 48:12.



Mit Beginn der zweiten Hälfte kam dann oben genannte Laura Herrmann zu ihrem zweiten Saisoneinsatz, ihr erstes Spiel absolvierte sie ebenfalls zuhause gegen die BG aus Kaarst-Büttgen, gemeinsam mit Janine, Julia, Laura und Miri arbeiteten diese 5 daran die Führung weiter auszubauen mit gleichbleibender Verteidigung. Doch irgendwie war scheinbar der Wurm drin, offensiv wollte der Ball trotz Heimvorteil und Trainingseinheit auf dem Großfeld nicht mehr wie in der ersten Halbzeit den Weg in den Ring finden und defensiv war die Aggressivität etwas verloren gegangen.

Es war sicherlich kein enorm schlechtes Viertel, aber gegen bessere Gegner wäre dieses eventuell verloren gegangen, was aber auch an den zahlreich ungenutzten Wurfmöglichkeiten gelegen hat!
Ein paar Würfe davon hatte auch Laura Herrmann, ihr glückte der erste und einzige Treffer aber leider erst im letzten Viertel. Den einzigen Treffer erzielte auch Mareike im dritten Viertel, sie allerdings hätte die Eine oder Andere Chance deutlich besser nutzen können. Sehr vieles macht unser Neuzugang mit ihrer guten Verteidigung zwar wieder gut, über ein paar Punkte würde sie sich selbst, aber auch das Team sicherlich freuen.
Entsprechend ausgeglichen war das dritte mit 12:11 was zwar nichts am Ausgang des Spiels mehr verändern würde, an der Höhe des Ergebnisses allerdings schon.

Doch ungeachtet davon zogen die Raiders im letzten Viertel nochmal enorm an und wollten die erste Halbzeit bestätigt wissen und gaben den Hülsern fortan noch weniger Freiraum als ohnehin schon und trafen nun auch vermehrt wieder ihre Würfe.
Ihre Würfe traf auch Christina, die im letzten Spiel noch viele Gute Pässe spielte aber nun im Heimspiel auch noch 6 Punkte, 4 davon im letzten Viertel, in knapp 15 Spielminuten beisteuern konnte.

Julia und Laura teilten sich derweil die Aufbauposition und beide spielten wie schon gewohnt eine richtig gute Partie, leiteten die Offensive der Raiders bärenstark, aufgrund des Spielstandes bekamen aber auch sie ein paar Minuten mehr zum Verschnaufen als sonst.
Miri und Janine, beide in guter Form und ebenfalls mit einer erneut richtig guten Partie, offensiv wie defensiv mindestens ebenso wichtig, aber auch sie bekamen ein paar Minuten mehr Pause.

Zur erneuten Ernennung zum MVP reichte es für Janine aber trotz starkem Auftritt nicht ganz, denn Jule Brzoska hatte was dagegen! Offensiv und vor allem in jedem Viertel noch ein klein bisschen effektiver  als ihre Mitspieler, aber auch defensiv mit einer hervorragenden und kämpferischen Leistung fing sie bereits viele Bälle ab, was natürlich auch mit der allgemeinen Verteidigung zu tun hatte und die kleineren Spieler einfach näher am Ball verteidigen konnten.

Einen solchen Sieg aber fährt nicht ein einzelner Spieler alleine ein, sondern ein ganzes Team! Teamdefense, Teamplay, Motivation und Anfeuerung und das alles gemeinsam macht die Raiders so stark!

Die Raiders gewinnen somit das Heimspiel zum zweiten Advent hochverdient mit 84:29 gegen den Hülser Sportverein.

Es Spielten: Laura & Mareike je 2, Sarah 4, Julia & Christina je 6, Laura 12 12, Miri 16, Janine 16 und Jule 20!