+++ aus administrativen Gründen ist die aktuelle Pflege unserer Site "www.0507-raiders.de" eingeschränkt +++

Dienstag, 21. Februar 2017

u14.2: Happy End im Krimi mit Verlängerung

Mit deutlich weniger Spielern als zuerst angenommen und dem krankheitsbedingten Ausfall von Trainerin Bianca, fuhr die zweite U14 am 19.02.2017 nach Düsseldorf, um gegen den Tabellenvorletzten DJK TUSA Düsseldorf 2 anzutreten.

Montag, 20. Februar 2017

u14.1: RAIDERS fegen Sterkrade aus der Halle

Am 19.2.17 hatten die jungen RAIDERS die Sterkrade 69ers zu Gast. Nachdem die Rückrunde für die RAIDERS bisher nicht gut lief, wollte man endlich wieder in die gewohnt Form zurück finden und dies gelang den RAIDERS an diesem Sonntag besonders gut.

u14.1: Schwache erste Halbzeit sorgt für Pleite

Am 12.2.17 war die erste u14 der RAIDERS zu Gast bei Mettmann Sport. Nachdem bereits das letzte Spiel gegen Willich zu wünschen übrig ließ, hoffte man nun auf eine deutliche Leistungssteigerung.

Montag, 6. Februar 2017

u14.1: Man war sich vor dem Spiel zu sicher

Am 5.2.17 hatten die jungen RAIDERS den Willicher TV zu Gast. Obwohl man vor dem Spiel der klare Favorit war, verspielte man die eigenen Chancen und musste schließlich eine verdiente Niederlage einstecken.

Buzzerbeater zum Abpfiff! Auch zum Sieg?



Am vergangenem Sonntag traten die Damen des Osterather Tv zum Auswärtsspiel gegen die Damen der Raiders in Mönchengladbach an und wollten sich für das erst im Schlussviertel verlorene Hinspiel revanchieren.


Die Raiders hingegen hatten sich selbst auch das Spiel zu gewinnen vorgenommen und hatten mit der zuletzt fehlenden Jule Brzoska auch eine weitere Alternative mehr im Kader. Eine weitere Alternative war zudem auch Laura Herrmann, wo hingegen Mareike Tieben berufsbedingt das zweite Spiel in Folge verpasste und auch Janine Titzkus gesundheitlich nur wenige Minuten Spielzeit erhielt.

Als Gewinner der vorangegangenen Trainingswoche ergatterte sich Judith Metzer erstmals einen starting five Platz und sollte gleich von Beginn an ihre Geschwindigkeit mit in das Spiel der Raiders bringen und hatte auch sehr früh ein zwei Wurfmöglichkeiten, leider wurden diese nicht genutzt aber es war sehr erfreulich sie direkt als Teil der starting five zu sehen.


Die ersten Minuten waren stark geprägt von 2 sehr diszipliniert verteidigenden Teams die beide gewillt waren den Gegner zu Fehlern zu zwingen um daraus punkten zu können.
Allerdings machte keine der beiden Mannschaften Fehler und so war das erste Viertel geprägt von Taktik, Disziplin und viel Laufbereitschaft.

Nach einem erfolgreichen Dreipunktwurf durch Laura schienen die Gäste aber geweckt worden zu sein und konnten den zwischenzeitlichen Rückstand von 2:6 innerhalb von 2 Angriffen in eine 7:6 Führung umwandeln. Spannung lag in der Luft und eine gewisse Anspannung war allen Beteiligten anzumerken, ehe Coach Marco Wißfeld Bianca Netzer überraschend als Center einsetzte und sie gleich mit ihrem ersten Ballkontakt ihre ersten 2 Punkte erzielte. (8:7)

Diesen beiden folgten gleich 2 weitere Treffer durch unseren Kapitän Miriam Krausen, gefolgt von einem Fastbreak-Korbleger erzielt durch Julia Tiskens und 2 erfolgreich verwandelten Freiwürfen durch Jule Brzoska, erzielten die Raiders innerhalb von grade mal 90 Sekunden 8 Punkte in Folge und beendeten das erste Viertel mit 17:7.


Einzig und allein der Verteidigung war es zu verdanken mit gleich 10 Punkten in Führung zu gehen und somit war diese bis hierhin auch völlig verdient und das erste Viertel verlief somit wie im Hinspiel.

Mit der Führung im Rücken taten die Raiders sich fort an auch in der Offensive etwas leichter, gerade in der ersten Halbzeit war es immer wieder Bianca die sich hervorragend der Verteidigung entzog und so den ein oder anderen vermeintlich leichten Treffer erzielte. Der taktische Schachtzug sie auf dem Center statt auf dem Flügel einzusetzen ging also völlig auf. (7 Punkte in der ersten Halbzeit)

Dennoch waren die Gäste weiterhin im Spiel, offensiv ließen sie den Ball sehr gut laufen, sagten ein Spielsystem nach dem anderen an und versuchten es immer wieder die Lücke zu finden für einfache Würfe oder Korbleger, allerdings vergebens! Es gab schlichtweg keine offenen Würfe oder Korbleger.



Die Match-up-Verteidigung der Raiders funktionierte ausnahmslos hervorragend und wurde auch weder durch Spielerwechsel noch durch Positionswechsel oder Auszeiten aus dem Konzept gebracht. Die Gäste versuchten und probierten zwar alles, bekamen aber nur die schwierigsten Würfe die man sich überhaupt vorstellen kann und kamen entsprechend auf lediglich 5 Punkte im zweiten Viertel!

Mit einem Rückstand von 32:12 und einer Menge Portion Frust ging es für die Gäste dann erstmal zur Halbzeitbesprechung in die Pause, denn so hatte es sich ihr Coach ganz und gar nicht vorgestellt, wollte man doch mit einem Sieg näher an die Raiders ran rücken.


Für die Raiders hingegen hätte es nicht besser laufen können, Offensiv konnte man nach und nach Lücken finden und diese auch ausnutzen und durch die abermals herausragende Defense  nahm man den Gästen bis hierhin jegliche Chance auf Revanche! Allerdings war die erste Halbzeit eine Kopie zum Hinspiel, ein offenes taktisch geprägtes Spiel mit besseren Raiders aber wütend anlaufenden Osterathern in der zweiten Halbzeit!


Entsprechend gewarnt und vorbereitet gingen die Raiders in das dritte Viertel und nahmen erstmal ordentlich Geschwindigkeit heraus, denn mit 20 Punkten Vorsprung lebt es sich schon deutlich ruhiger als noch zu Beginn des Spiels.
Anders als noch im Hinspiel aber behielten die Raiders die Kontrolle über das Spiel und zwangen den Gästen nun das langsamere Spiel mit auf um die Führung erstmal zu verwalten beziehungsweise den Gast nicht mehr ins Spiel zurückkommen zu lassen.

Entsprechend arm an Punkten und an Tempo gestaltete sich zwar das dritte Viertel, den Spielern und ihrem Coach Marco Wißfeld war dies allerdings Recht, da die Führung von 20 Punkten nach einem ausgeglichenem dritten Viertel mit 7:7 nach wie vor Bestand! (39:19)

Erfreulich zu erwähnen neben der Führung ist der erneute Comebackversuch von Janine, die sich abermals versucht hat aufzuraffen um nach zuletzt sehr sehr starken Leistungen dem Team trotz körperlicher Probleme zu helfen, auch wenn es diesmal nur für ein paar Minuten gereicht hat, sie beweist Woche für Woche Kampfgeist, wie alle anderen Raiders auch, klasse!

Ebenfalls gekämpft hat unsere Nummer 5, Laura Herrmann, sonst mit sehr wenig bis gar keiner Spielzeit berücksichtig hat sie im dritten und vierten Viertel knapp 9 Spielminuten gesammelt, in der Zeit gelang es ihr sich in der Defense einzufinden, 2 Fouls zu spielen und einem feinen Assist nach selbst erzieltem Steal zu spielen.


Insgesamt war das vierte und letzte Viertel wieder in der Hand der Gastgeber mit voller Spielkontrolle angeführt von einer bärenstarken Defense, ausnahmslos waren alle Spieler auf den Punkt konzentriert und höchst effektiv und entsprechend deutlich gelang es ihnen das Viertel zu gestalten.
Bemerkenswert dabei ist aber vor allem die Leistung des gesamten Teams sowohl offensiv wie defensiv, denn beachten wir alleine die Punktausbeute durch unseren Kapitän Miri oder unserer Aufbauspielerin Julia mit je 4 Punkten, was zur Abwechslung mal weniger Punkte sind als sonst bzw. noch zur Vorwoche, so wissen wir um das Vertrauen des ganzen Kaders auch offensiv die Punkte zu verteilen oder das Wurfpech eines einzelnen inzwischen aufzufangen.
Darüber hinaus ist auch gerade bei den beiden genannten immer zu 100 % Verlass auf ihre Qualitäten was die Defense, Teamarbeit und Übersicht auf dem Feld angeht.



Kommen wir aber wieder zurück zum Spiel, zum vierten und letzten Viertel und zur Galavorstellung unseres MVP´s Jule Brzoska. Ohne die Leistung einer anderen Spielerin zu schmälern, was Jule gemeinsam mit Julia defensiv gerackert hat, Lücken geschlossen hat, es den Gästen einfach unfassbar schwer gemacht hat zu Punkten und dann, nach dem sie relativ lange pausiert hat, aufs Feld zu kommen um dann in einem engen Spiel 6 Punkte in Folge zu erzielen, Assit´s durch Julia Tiskens, Laura Pussin und Laura Herrmann und dann im Zusammenspiel 2 Sekunden vor Schluss das Play-of-the-Game zu spielen, ließ Coach Marco Wißfeld fast gar keine andere Wahl;-)


Das Play-of-the-Game war auch zeitgleich das Ende des Spiels welches krachend durch Laura und Jule beendet wurde, in dem 2 Sekunden vor Schluss bei eigenem Einwurf der Ball ins Feld zu Laura eingerollt wurde (Uhr beginnt erst bei Ballberührung) und zur Überraschung aller Laura nochmal den Extrapass zu Jule Brzoska passte mit der Aufforderung, diesen jenseits der Dreipunktlinie zu werfen, "wirf du" hieß es nur noch und die Sirene ertönte. 
Drin!

Buzzerbeater!

Zum Abschluss gab es also nochmal 3 weitere Punkte zum hochverdienten 55:24 Sieg über den TV Osterath. Zustande gekommen durch eine wahnsinnige Teamleistung, einer bärenstarken Verteidigung gepaart mit tollen Angriffen und Spielzügen, sowie unbändigem Einsatz über die komplette Spielzeit, ein Wahnsinnsspiel!!

Es spielten: Christina 2, Laura Herrmann, Bianca 8, Judith, Julia 4, Laura 14, Miri 4, Jule 17, Sarah 6.


Sonntag, 5. Februar 2017

U14.2 verliert Auswärtsspiel in Düsseldorf

Am 4.2.17 hatte die zweite u14 der RAIDERS ihr erstes Spiel mit den neuen Trainerinnen Janine und Bianca gegen die vierte Mannschaft der SG ART Giants, welches aufgrund vieler Fehler in Defense und Offense verloren wurde.

Montag, 30. Januar 2017

Ersatzgeschwächte Raiders geben gegen Kaarst-Büttgen alles!

Am vergangenem Sonntag traten unsere Damen der 05/07 Odenkirchen arg ersatzgeschwächt zum Auswärtsspiel gegen die Damen der BG Kaarst-Büttgen an und mussten gleich auf mehrere Akteure verzichten, die Favoritenrolle hatten sie dennoch klar auf ihrer Seite.

Christina Cordes, Laura Herrmann und Judith Metzer fehlten dem Team komplett, Jule Brozska und Janine Titzkus standem ihrem Coach leider nur bedingt zur Verfügung, dennoch konnte sich die starting five ordentlich sehen lassen!

Mit Laura, Julia, Bianca, Miri und Sarah legten die Gäste gleich los wie die Feuerwehr und führten nach wenigen schenllen Angriffen bereits früh mit 8:0 und ließen dem Gastgeber keine Möglichkeiten auf einfache Punkte, ehe sie in der vierten Minute das erste Mal erfolgreich waren.

Scheinbar waren sie von der Zonenverteidigung der Gäste derart überrascht und kamen nur sehr schwer ins Spiel, doch diese Verteidigung war der Plan von Gästetrainer Marco Wißfeld um ihnen das Punkten schwerstmöglich zu machen und zeitgleich den Raum im Vorfeld für Schnellangriffe nutzen zu können, anders als noch im Hinspiel. Das angeschlagene hohe Tempo der Raiders versuchte der Gastgeber mitzugehen, schaffte es aber trotz zahlenmäßiger Überlegenheit nicht wirklich dieses mitzugehen obwohl fast ausschließlich die starting five der Raiders gespielt hat.

Den Schlusspunkt des ersten Viertels setzte jenseits der Dreipunktlinie Laura und konnte die Führung somit auf 17:7 erhöhen.

Nach kurzer Pause und dem Beginn des zweiten Viertels legten die Raiders erneut bravorös los und sorgten mit einem sagenhaften 14:0 Lauf bereits früh für klare Verhältnisse. (31:7) Ihnen gelang es 8 Spielminuten lang ihren Korb sauber zu halten, die Laufwege der Defense waren hervorragend abgestimmt, die Reboundüberlegenheit war trotz fehlender Statistik klar ersichtlich und daraus resultierend waren die schnellen Gegenangriffe eine Augenweide.
6 Punkte in Folge alleine sind Jule Brzoska zuzuschreiben, die dieses Spiel die Rolle als Ergänzungsspielerin aufgrund ihrer Verletzung zuletzt sehr gut annahm.

Nach 8 Spielminuten gelang es den Kaarstern dann aber tatsächlich zu Punkten, sogar gleich vierfach, dem folgten aber gleich 6 Punkte in Folge durch Bianca. (33:11)
Bianca erstmals von Beginn an ersetzte die eben erwähnte angeschlagene Jule Broska und machte vorne wie hinten eine starke Partie, ob als Flügel oder zwischenzeitlich als Center, fing sie den  erneuten Ausfall von Janine sehr gut auf und übernahm dazu noch überwiegend Jule´s Einsatzminuten und zahlte das in sie gesteckte Vertrauen mit einer super Leistung zurück.

Zur Halbzeit führten die haushohen Favoriten entsprechend verdient mit 37:17 und hatten das Spielgeschehen trotz der Ausfälle klar im Griff.

Die Halbzeitpause wurde zu einer kleinen Besprechung und Pause genutzt, ehe es im dritten Viertel mit der starting five wieder darum ging den schier sicheren Sieg nach Hause zu bringen.

Allerdings starteten wir mit lediglich einem von fünf Freiwürfen und 2 Fehlversuchen aus dem Feld und luden den Gegner zeitgleich zu Punkten ein, zunächst einmal jenseits der Dreipunktlinie und 2 weitere Treffer durch einfache und freie Korbleger.

Mit dem Hintergedanken diesen kleineren Lauf zu stoppen und das Momentum wieder für uns zu gewinnen stellten die Gäste nach einer Auszeit ihre Verteidigung etwas um und schafften es die Kontrolle wieder zu übernehmen.
Darüber hinaus stellte sich der Gastgeber im dritten Viertel aus eigener Sicht sehr ungeschickt an, nach 3 Minuten bereits mit 5 Teamfouls belastet, foulten sie ihre Gegenspieler nun immer wieder  und schickten sie übermäßig oft an die Linie, alleine im dritten Viertel waren es 11/18 Freiwürfen.

Immer wieder traf es Laura, sie alleine erzielte 14/21 Freiwürfen und auch darüber hinaus war sie am vergangenem Sonntag mit 29 Punkten ein Punktegarant für die Raiders. 16 davon erzielte sie alleine im dritten Viertel. (62:33)


Im vierten und letzten Viertel ging es für die Gäste aus Mönchengladbach fort an nur noch darum den Sieg auch in entsprechender Höhe ausklingen zu lassen. Das bedeutete das Tempo weiterhin hoch zu halten, konzentriert in der Defense zu arbeiten und resultierend daraus den Vorsprung zu erhöhen, aber nicht nur Fastbreáks waren ein Mittel gegen die inzwischen deutlich unterlegegen Gastgeber, sondern viel mehr auch schnelle Passstaffetten, Spielzüge und ein gutes Auge für den immer wieder freistehenden Mitspieler zu haben.

Zwar mussten wir selbst dem Tempo des Spiels hintenraus auch etwas Tribut zollen, dennoch war es ein super starker Aufritt der 1.Damen aus Möncehngladbach die mit lediglich 6 Spielerinnen 40 Minuten lang Tempobasketball vom feinsten praktiziert und dementsprechend in der Höhe auch verdient mit 79:41 gewonnen haben!

Dennoch waren zwischenzeitlich ein paar Phasen im Spiel die nicht nach dem Geschmack des Trainers waren und die Anzahl kassierten Punkte sind auf den ersten Blick ein paar zu viel, unter Berücksichtigung des Kaders, der geringen Wechselmöglichkeiten und der ungewohnt kleinen Spielhalle zählt zum Schluss nur der Sieg!

Weiter so, let´s go Raiders!


Es spielten: Bianca 14, Janine 2, Julia 10, Laura 29, Miri 12, Jule 8 und Sarah  4.





Dienstag, 24. Januar 2017

u14.1: Starkes Spiel gegen Tabellenführer ISD

Am 22.01.17 begann für die erste u14 die Rückrunde und das erste Spiel bestritten die jungen RAIDERS in heimischer Halle gegen den Tabellenführer ISD.

Montag, 23. Januar 2017

1. Damen starten erfolgreich in die Rückrunde

Nach dem in der letzten Woche die Hinrunde in heimischer Spielstädte gegen den TV Breyell erfolgreich beendet wurde, wollten die Damen der Raiders vor heimischer Kulisse die Rückrunde ebenfalls mit einem Sieg starten.

Zu Gast waren die weit angereisten Damen aus Emmerich mit ihrem vor der Saison neu verpflichteten Trainer sowie ein paar neuen Spielerrinnen im Vergleich noch zum Hinspiel, welches die Raiders nur knapp für sich entscheiden konnten.

Ohne die krankheitsbedingt fehlende Jule Brzoska sah sich Coach Marco Wißfeld erneut gezwungen seine starting five zu ändern, hat aber dank seinem bestens aufgestellten Kader zahlreiche Optionen (Bianca, Sarah, Mareike, Judith, Christina), wer aber starten durfte erfuhr es erst direkt vor Spielbeginn und so viel kann man sagen, sie machte ein bärenstarkes Spiel!

Aufgrund starker 10 Minuten im letzten Spiel und einem guten Training am Dienstag beförderte er Christina in die starting five und unterstützt wurde sie von Julia, Laura, Janine und Miri.

Hochmotiviert und den unbändigen Willen zu Siegen und es besser zu machen als in Emmerich begannen die Raiders mit schnellen Punkten durch Julia und Laura, ehe Janine 4 schnelle Punkte hinzufügte und bereits auf 10:4 erhöhen konnte.
Dazu agierte die Verteidigung der Gastgeber hervorragend und ermöglichten den Gästen nur sehr wenige Gelegenheiten, welche aber immer wieder durch Julia und Christina noch gestört oder gestoppt werden konnten. Sowohl oben als auch unten wurde sehr laufstark und intensiv verteidigt und gerade Christina (4 Defensivrebounds, 2 Steals), die zwar erst das zweite Mal von Beginn an startete diese Saison, machte es defensiv aber abgezockt als würde sie jede Woche starten!

Das Viertel beendete abermals Sarah wie viele andere Viertel schon mit erfolgreichen Punkten, dieses Mal aber doppelt von der Freiwurflinie zur 16:12 Führung.

Mit Beginn des zweiten Viertels ersetzte dann erstmals Bianca die startende Christina und setzte die sehr gute Verteidigung genau so fort und erzielte in der zwölften Minute gleich ihre ersten Punkte für die Raiders.
Allerdings machten es die Gäste aus Emmerich unseren Damen nun etwas schwerer zu punkten und die Angriffe wurden länger und länger ehe die optimale Wurfposition gefunden wurde. Dieses Bild zog sich durch das gesamte Viertel und entsprechend eng gestaltete sich dieses, umso erfreulicher war das gestärkte Selbstvertrauen von Julia (12 Punkte, 3 Steals) die den ein oder anderen Wurf aus der Mitteldistanz übernahm und sich der Verteidigung etwas entzog um für die Raiders zu Punkten.

Ebenso erfreulich waren Mitte des Viertels die ersten Punkte durch unsere Nummer 9, Judith Metzter, fast die gesamte Hinrunde verletzt ausgefallen und inzwischen wieder stark zurückgearbeitet, bringt sie gehörig Tempo mit ins Spiel und nutzte gleich ihre erste Chance, angespielt im Lowpost, eine Körpertäuschung, Drehung um die eigene Achse, Korbleger verwandelt, willkommen zurück Judith!


Nichts desto trotz war die Führung von 31:26 zwar knapp, aber im Vergleich zum Hinspiel aber war es eine Führung, doch wer den Coach der Damen kennt, weiß, darauf hat sich niemand auszuruhen!


Entsprechend starten die Raiders das dritte Viertel mit ihrer starting five (Christina, Julia, Laura, Janine und Miri) und verschliefen die ersten Minuten gehörig! Schnelle 7 Punkte in Folge und 4 Minuten ohne eigenen Treffer und die Führung ging an die Gäste, zu diesem Zeitpunkt sogar verdient! Die Laufbereitschaft und das verteidigen gegen den Ball war nach wie vor stark, doch nun offenbarten sich auf der jeweils gegenüberliegenden Seite offene Wurfpositionen, welche plötzlich alle verwandelt worden. (31:33)

Den Bann der punktlosen Zeit konnte dann aber die enorm stark spielende Janine Titzkus (18 Punkte, 7 Rebounds, 1 Steal) brechen, ehe Laura und Julia die Führung zurückerobern konnten. (39:35)

Inzwischen eingewechselt agierte Mareike ebenso gut in der Verteidigung und fügte sich gut in das Kollektiv der Zonenverteidigung ein, so konnten beispielsweise Julia und/oder Christina auch mal pausieren. In der Offensive hingegen stockte es bei den Raiders leider etwas und gerade auch Mareike hatte an diesem Sonntag leider das Wurfpech gepachtet. Keiner ihrer 3 Versuche wollte sein Ziel finden, somit konzentrierte sich Mareike wieder auf die Verteidigungsarbeit.

Den zwischenzeitlichen Ausgleich zum 39:39 mussten wir zwar nochmal hinnehmen, dieser allerdings war wie ein Wachmacher für einen sehr guten Lauf von 11:0, erföffnet durch Janine mit 4 Punkten am Brett, gefolgt von einem Mitteldistanzwurf durch Julia, einem erfolgreichen Dreipunktwurf durch Laura und zum Abschluss des Viertels noch ein verwandelter Nahdistanzwurf durch Bianca. (50:39)

Den Kopf also nochmal selbst aus der Schlinge geholt spielten die Raiders im letzten Viertel wieder mit erhobenem Haupt befreit auf und ließen den Gästen aus Emmerich nun fortlaufend keine Chance mehr.

Angeführt von Laura und Janine die sich ein offenes Rennen in der Offensive lieferten, funktionierte die Team-Verteidigung hervorragend! 3 Steals, 2 Blocks, 4 erzwungene Turnover alleine im letzten Viertel sorgten nun auch für klare Verhältnisse und den ein oder anderen Fastbreak, beispielsweise nennenswert der Fastbreak erzielt durch Judith nach eigenem Rebound über das gesamte Feld. Coast to Coast)

Verrückt aber wahr, 14 Sekunden vor Spielende und mit 73:47 in Front entschied sich Coach Marco Wißfeld noch einmal zu einer Auszeit, aber wieso das Ganze? Es war einzig der Grund für einen weiteren Assist den Laura benötigte um ein triple double (19 Punkte, 10 Rebounds, 9 Assits) zu schaffen, Ziel dieses Passes war Janine, aber nicht irgendwo, nein, ihr Coach wollte Janine jenseits der Dreipunktlinie sehen.

Leider klappte der aufgezeichnete Spielzug zwar nicht, der Ball fand auch nicht sein Ziel, den Sieg aber, die Freude darüber und die damit verbundene bärenstarke Leistung an diesem Sonntag macht uns als Team sehr stolz und glücklich und wurde anschließend mit Bier und Kuchen so richtig genossen.

Weiter so!


Es spielten: Christina, Bianca 6, Janine 18, Mareike, Judith 4, Julia 12, Laura 19, Miri 8, Sarah 6

Montag, 16. Januar 2017

Mu16: Die jungs aus Odenkirchen gewinnen auch ihr viertes der Hinrunde.

Das vorletzte Spiel der Hinrunde in der Kreisliga gewinnen die Jungs aus Odenkirchen souverän, wie die letzten Spiele, mit 65:43.

Die RAIDERS konnten mit der Bestbesetzung antreten, waren jedoch trotzdem gewarnt, da die Breyeller als Tabellenvierter ebenfalls nicht schlecht dastanden. Zu Beginn merkte man beiden Teams an, dass sie sich erst einmal abtasten wollten. Ab der fünften Minute waren die RAIDERS jedoch diejenigen, die als Erste auftauten, was auch mit der Einwechslung von Fabian zu tun hatte. Sie erreichten einen 15-Punkte-Run, der erst durch Punkte der Breyeller in der 9. Minute gestoppt werden konnte. Somit gewannen die RAIDERS das erst Viertel deutlich mit 21:8, was auch mit der sehr guten Defense zu tun hatte. Sobald die Jungs in der Defense standen, wussten die Breyeller nicht mehr wie sie zum Korb kommen sollten und nahmen viele Würfe von außen, die zu vielen Rebounds vor allem von Emmanuel, Frederik und Andres führten.
In der Offense waren es entweder Oguzhan und Fabian, die immer wieder zum einfachen Korbleger durchziehen konnten oder die Center konnten durch einen einfachen Pass in die Zone angespielt werden und das Miss-Match nutzen. Hier waren es vor allem Emmanuel und Andres, die gute Centerbewegungen zeigten und einfach zum Korb ziehen konnten. Emmanuel sicherte sich so den Titel zum MVP, da fast alle seiner Würfe im Korb ihr Ziel fanden.

Punkte: Emmanuel 16, Oguzhan 15, Fabian 12, Frederik 9, Eren 5, Lee 4, Andres und Julius je 2, Leon und Joel.

Hinrundenabschluss zum Jahresbeginn 2017

Das erste Spiel des Jahres war zeitgleich der Abschluss einer bisher sehr positiv verlaufenden Hinrunde und zu diesem Topspiel zweiter gegen dritter empfingen die Raiders die bisher punktgleichen Breyller.

Beide Mannschaften mit je 7 Siegen und 2 Niederlagen und einer Korbdifferenz von plus 141versprachen ein Spiel auf Augenhöhe und äußerst knapp wurde es tatsächlich hinten raus.

Entsprechend der Stärken und Schwächen der Gäste begannen die Raiders mit ihrer starting five der letzten Spiele, Janine, zuletzt noch krankheitsbedingt ausgefallen, ersetzte Sarah auf dem Center und unterstützt wurde sie von Miri, Jule, Julia und Laura.

Die Gäste begannen wie zu erwarten war mit ihren Größenvorteilen auf den Centerpositionen und bekamen es im Angriff mit einer Zonenverteidigung der Raiders zu tun, die als Team die körperlichen Nachteile stark kompensierte und gerade zu Beginn des Spiels die Angreifer gut verteidigte und oftmals an die Freiwurflinie zwangen, statt einfache Punkte zuzulassen.

Ansonsten war das erste Viertel sehr vom Tempo beider Teams geprägt was jedoch Schwächen im Abschluss zur Folge hatte. Zahlreiche Korbversuche wurden vergeben oder beiderseits gut verteidigt und entsprechend gering war der Punktestand, ehe es die Raiders schafften durch Janine und Miri kurz vor Ende des ersten Viertels 2 Angriffe in Folge erfolgreich abzuschließen.(10:7)

Taktisch gut aufgestellt und diszipliniert verteidigt schafften es die Raiders die Gäste aus Breyell bei 7 Punkten zu halten, wovon lediglich 2 aus dem Spiel heraus entstanden sind, alle anderen 5 lediglich von der Freiwurflinie.

Im zweiten Viertel schafften es die Gäste aber weitere Treffer aus dem Spiel heraus zu erzielen und ihre körperlichen Vorteile immer besser auszunutzen, denn nicht nur groß sondern auch schnell aufgestellt konnten sie das Tempo der Raiders problemlos mitgehen.
Also drosselte man das Tempo seitens der Gastgeber etwas und zog über Julia und Laura im Wechsel das geübte Setplay auf und kam so zu weiteren Punkten, beispielsweise durch einen Mitteldistanzwurf von Janine, einer 1-1 Situation von Miri, oder einem erfolgreich verwandeltem Dreier durch Laura.

Die Halbzeit beendete dann Sarah mit 2 erfolgreichen Aktionen unter dem Korb, die zuvor schön herausgespielt und freigespielt worden ist, welche ihr persönlich 4 Punkte einbrachten und den Raiders eine Halbzeitführung von 25:17.


Ein gutes und temporeiches Spiel in der ersten Halbzeit mit wenig Punkten sahen bis hierhin alle Zuschauer und Verantwortlichen mit Vorteilen auf Seiten der Raiders die verdient das Spiel anführten, doch Kleinigkeiten wie Rebounds, Turnover und Steals können in der zweiten Halbzeit noch entscheidend werden.

Entsprechend konzentiert und engagiert begannen die Raiders auch das dritte Viertel und Christina ersetzte die etwas angeschlagene Jule auf dem linken Flügel.
Das Spiel verlief ebenso wie die erste Halbzeit endete mit dem etwas besseren beziehungsweise treffsichereren Gastgeber den Raiders.
Gerade im dritten Viertel zeigte sich Janine zu einer guten Phase im Spiel hingerissen und erzielte starke 6 ihrer 10 Punkte und zog auch in der Defense nochmal richtig an. Gemeinsam mit den anderen Centern Miri, Judith und Sarah sowie Bianca und Laura machten unsere tiefstehenden Verteidigern den Gästen trotz körperlicher Überlegenheit extrem schwer Punkte zu erzielen.

Die Reboundüberlegnheit hatten wir zwar Beileibe nicht, den größeren Einsatz und Kampf allerdings schon und darüber verdienten wir uns die Führung bis hierher.


Das Duell beider punktgleichen Mannschaften war zwar relativ knapp und durchweg spannend, den Gedanken, das Spiel zu verlieren hatte aus Sicht der Raiders aber niemand, zu kontrolliert war der Vorsprung und das Spielgeschehen bisher verlaufen. Doch im letzten Viertel so schien es zumindest sollte der Gast aus Breyell nochmal eine zweite Luft bekommen und das Spiel nochmals spannender gestalten können.

Waren die ersten Minuten des letzten Viertels noch ausgeglichen und beiden Teams gelang es im Wechsel zu punkten, vergrößerte Coach Marco Wißfeld seine Rotation bei 13 Punkten Vorsprung auf alle 11 Spieler und so kam Laura Herrmann zu ihren ersten Einsatzminuten im neuen Jahr.
Leider war es ihr vergönnt das Spiel von der 35 Minute an auch zu Ende zu spielen, denn die zweite Luft der Gäste wurde immer größer.
Aus einem scheinbar sicheren 11 Punkte Vorsprung 90 Sekunden vor dem Spielende konnten seine Lady´s keine Sicherheit gewinnen und schafften es auch fortan nicht mehr zu punkten.

Die Gäste hingegen schnupperten nochmal an der Sensation das Spiel kippen zu können und erzielten fleißig Punkte, doch knapp 7 Sekunden vor Ende und Ballbesitz Raiders war es den Gastgebern nicht mehr zu nehmen, den denkbar knappen Vorsprung von nur einem Punkt zu verspielen.

Wir haben auch gar nicht versucht nochmal selbst zu punkten, denn ein möglicher Ballverlust bei einem Fehlwurf und einem möglichem Gegenangriff dem wollten wir uns entziehen und haben die letzten Sekunden lediglich heruntergespielt.


Insgesamt sind wir alle sehr froh dieses Topspiel zweiter gegen dritter gewonnen zu haben, auch wenn wir es zum Ende hin unnötig spannend gemacht haben, so wissen wir doch auf unsere eigene Leistung ist Verlass!


Es spielten:  Janine & Miri je 10, Laura 9, Jule 8, Julia & Sarah je 4, Mareike 2, Bianca, Judtih, Christina und Laura.